Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Bergtheim  |  E-Mail: poststelle@vgem-bergtheim.bayern.de  |  Online: http://www.vg-bergtheim.de

09.05.2012

Vom Ratstisch

Neues Baugebiet „Am Seligenstädter Marterl" kommt.

Der Gemeinderat hat die Aufstellung des Bebauungsplanes für das Baugebiet als allgemeines Wohngebiet beschlossen. Die sich im Eigentum von Privatpersonen befindlichen Grundstücke werden von der Gemeinde Oberpleichfeld erworben. Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes wird die Auktor Ingenieur GmbH beauftragt. Dabei muss auch abgeklärt werden welche und wie viele Ausgleichsflächen benötigt werden.

 

Bezüglich der Bauvoranfrage von Herrn Albert aus der Hauptstr. 23 auf Errichtung eines Balkons auf der Rückseite des „Bäckerhauses“ muss erst festgestellt werden, ob überhaupt Gemeindegrund betroffen ist.

Die Jahresrechnung 2011 liegt vor und wurde an den Rechnungsprüfungsausschuss zur Prüfung überweisen.

 

Zum Sanierungsbedarf an der Fischzuchtanlage, insbesondre die Reparatur der zwei ersten Teiche neben dem Wethplatz erklärte der Pächter, dass die Ufer eingefallen sind, er zum weiteren Betreiben der Anlage aber unbedingt alle vier Teiche benötigt. Nun sollen bei Teichbaufirmen weitere Angebot eingeholt werden.

 

Bevor hier der Gemeinderat eine Entscheidung bezüglich einer Einbahnregelung in der Ringstraße trifft, soll die Meinung mit den betroffenen Anliegern und Grundstückseigentümer eingeholt, eine „Parkanalyse“ bezüglich des Parkverhaltens der Anlieger erstellt und die verkehrsrechtlichen Möglichkeiten mit den Fachbehörden (Polizei, Landratsamt) abgeklärt werden.

Der Antrag SV Oberpleichfeld auf einen Zuschuss zu den Renovierungsarbeiten in der Kegelbahn ging verspätet ein, die Behandlung wurde bis zur nächsten Sitzung zurück gestellt.

 

Für die Beschaffung des neuen Schaukasten in der oberen Siedlung sind Spenden in Höhe von 450,00 EUR von ortsansässigen Firmen eingegangen.

Das Landratsamt Würzburg hat für die gemeindliche Archivpflege für Fr. Dittrich einen Ein-Euro-Job bis Mitte 2013 genehmigt.

 

Eigentümer, die der Straßenreinigungspflicht nicht nachkommen, werden schriftlich dazu aufgefordert – mit dem Hinweis, dass bei Nichtbeachtung dies kostenpflichtig von Fachfirmen erledigt wird.

drucken nach oben